Last Weekend’s Unusual Dispatch

manchester 3 kleiner

Rätselbild: Wo ist das?

Hallo, miteinander! Ich hatte in einem vorherigen Blogpost ja schonmal erzählt, dass ich letztes Wochenende Geburtstag hatte. Und wie angekündigt, hat mich mein lieber Mann auf eine Überraschungsreise eingeladen. Das Bild oben ist in der Garage bei unserem Hotel entstanden. Na, wagt einer einen Tipp wo wir waren? Ich finde ja, es sieht original wie in Hongkong aus (das haben wir vor acht Jahren unsere Hochzeitsreise hin gemacht). Aber wir waren in Manchester. – Das ist auch viel praktischer von Nottingham aus zu erreichen.

Hello everyone! I told you in my last blog post that it – will be, by now was – my birthday last weekend. And as expected, M. took me on a trip. The photo above was made on the parking deck near our hotel. Can you guess where we went? To me it looks so much like Hong Kong (where we spent our honeymoon eight years ago, by the way). But of course it was much nearer: we went to Manchester.

China Town in Manchester

China Town in Manchester

Ich hatte mir zum Geburtstag gewünscht, mal wieder schön Dim Sum essen zu gehen. Hier in Nottingham gibt es zwar hier und da am Wochenende Dim Sum in Restaurants zu bestellen, aber so richtig schön ist es erst in richtigen kantonesischen Restaurants, wo die Kellner mit Wagen zwischen den Tischen hin- und herfahren, und man sich auf den Tisch nimmt, was einem gefällt und was eben so vorbeikommt. Und das gibt es hier leider nicht. – Und so ging die Reise nach Manchester, wo eine größere chinesische Gemeinschaft gibt, und auch die richtige Sorte Restaurant.

I had asked M. for my birthday, to invite me for a real dim sum once again. He got to know and love dim sum restaurants when he lived in Taiwan before we got to know each other. When he later lived in the Minneapolis, USA, he took me to a dim sum place there, in memory of his old times – and I loved it! Since then we went many times whenever was possible, and it it by now mostly me draging him there. Although it is possible in many Chinese restaurants to order dim sum from a menu on Sundays (which we often did), neither Bonn nor Nottingham has one of the cantonese restaurants where they drive the food around on carts and you choose what you want to eat while it is passing by. – And I missed this! Therefore my birthday wish. And so M. took me to China Town in Manchester.

manchester 4 kleiner

Kunst in Manchester

We only had little time with two small children on one day in Manchester, and the weather was not really fine, and so we have much more to see and come again. – And I do hope and expect we’ll be back anothe rtime. Manchester seems an exciting city. For example we spotted this metal dragon waiting for something on what seemed like a ruin.

Manchester war überhaupt schön und beeindruckend. Zum Beispiel haben wir im Vorübergehen diesen Metalldrachen lauern sehen. Kinder sind ja von anderen Dingen begeistert als Erwachsene. Unser Sohn fand vor allem die ganzen geschlossenen Ladenfronten in China-Town aufregend, an denen wir vorbei gekommen sind als wir am Samstag Morgen schonmal eine Runde gedreht haben. An jedem Metallrolladen musste er Halt machen, mit den Fingern dagegen klopfen, und feststellen, wie “lustig” das ist. Was daran so amüsant war, haben wir nicht verstanden.

Manchester geschmückt

Manchester geschmückt

Whole Manchester (not just China Town) was decorated because this week in the whole city various things happen in celebration of chinese New Year on Monday. – Very nice!

Weil kommenden Montag chinesisches Neujahrsfest ist, und deshalb an diesem Wochenende in Manchester überall Festlichkeiten stattfinden, war auch letztes Wochenende schon die ganze Stadt (nicht nur China-Town) mit diesen roten chinesischen Laternen geschmückt. – Sehr hübsch!

Dim Sum - Naja, nur leere Bambuskörbe

Dim Sum – Naja, fast nur leere Bambuskörbe

And of course we finally also had dim sum. Unfortunately it was also the weekend of bad photography for me, it seems, and so I don’t have much to show you, I am afraid.

Mein Dim Sum habe ich natürlich auch bekommen. Leider war schlechte-Fotos-Wochenende, so wie’s scheint, und ich habe nicht viel zum Vorzeigen. Aber wir hatten viel Spaß und haben alle so viel gegessen, dass wir fast nicht mehr vom Tisch aufstehen konnten.

Dann war eigentlich Zeit zum Flaschen einwerfen. Ich hatte ja vor, zur Feier des Tages vier Flaschen einzuwerfen. – Und da viel mir auf, dass ich sie in der Hektik des Losfahrens am Freitag Abend vergessen hatte. Oh nein!

And after eating, we were going to go to the city center and dispatch the four bottles that I took with me – oh no! At that moment I realized that I had left them at home. We drove off on Friday evening in a hurry, and I simply forgot to put them in my bag.
There was nothing I could do about that now, of course. But I didn’t want to leave the city without leaving a bottle. And so I bought some lemonade in a glass bottle with a tin screw-on top and prepared the bottle in our hotel room:

Flaschenpost

ein unschmeichelhaftes Bild von mir mit Flaschenpost

Weil ich so ganz ohne Flaschenpost abschicken dann aber doch nicht wieder nach Hause wollte, habe ich also in einem Supermarkt eine Limonade in Glasflasche mit Schraubverschluss gekauft, ausgetrunken, Etikett abgelöst und nach einen Brief geschrieben. Mein Sohn hat auch was gekritzelt, denn er wollte unbedingt mitmachen. Und dann habe ich noch zwei Bilder aus meinem Skizzenbuch, das ich dabei hatte mit reingelegt, und zugeschraubt.

I put in a letter (of course), and added two pictures from my sketchbook that I carried with me. My son added a letter of his own, because he wanted to be part of this, too.
The next day, we went to the River Irwell, which conveniently flows through the centre of the city, and dispatched the bottle from bridge road. Unfortuantely all photos of the event are blurry so that I have nothing more to show you. But then, you probably know by now how it looks like when I put a bottle in to a river.

Flaschenpost

Flaschenpost

Am nächsten Tag habe ich sie dann direkt vor der Abfahrt in den River Irwell geworfen, stilecht von der “Bridge Street” aus. – Leider sind die Fotos auch alle verwackelt und unscharf. Aber naja, ihr wisst ja mittlerweile, wie es aussieht, wenn ich eine Flasche in einen Fluss werfe.

Nun ist eine Woche ins Land gegangen, und ich habe noch nichts gehört. Da die Flasche nur ihren Metallverschluss hatte, bin ich pessimistisch. Aber man kann ja nie wissen. Also dann “Weiter Gute Reise!” wieder ungewöhnlichen Flasche, die deshalb auch keine Nummer in meinem Projekt bekommen hat.

Because this bottle is so different, I didn’t give it a number in this project. It has been a week now, and I have not heard anything. I must admit I am a little bit pessimistic about this bottle. But you never know, and so I wish it another “Farewell and happy finders!”

Advertisements

2 thoughts on “Last Weekend’s Unusual Dispatch

  1. Pingback: New Thread: English Linen Thread by Somac - Hilke Kurzke

  2. The one Chinese restaurant here that used to do proper (carts and all) dim sum has closed. (I will have to check if anyone else has taken it over!) We always tried to go in a group so one can try more things. ; ]

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s